US-Gericht setzt Visa-Gebühren-Erhöhungen vorläufig außer Kraft

Am 29. September 2020 untersagte das US-Bezirksgericht für den Bezirk Nordkalifornien (U.S. District Court for the Northern District of California) in dem Verfahren Immigration Legal Resource Center et al., v. Wolf, et al. dem US-Innenministerium (Department for Homeland Security – DHS) vorläufig, die drastischen Gebührenerhöhungen der US-Einwanderungsbehörde USCIS und weitere Änderungen bestimmter einwanderungsrechtlicher Vorschriften, die zum 2. Oktober 2020 in Kraft treten sollten (wie berichteten), umzusetzen.

Eine offizielle Darstellung der geplanten Änderungen finden Sie hier.

In der Praxis bedeutet dies, dass, solange die vorläufige Außerkraftsetzung der Vorschriften Bestand hat, der USCIS die aktuellen Formulare unter Anwendung der bisherigen, vor dem 2. Oktober 2020 geltenden Gebühren akzeptiert.

Für Fragen bezüglich der aktuellen Höhe der Gebühren und weiterer Entwicklungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.